Die Idee

GEMEINSAM STATT EINSAM

Aus der Praxis für die Praxis

Die Idee für ein neues Gruppenübungsgerät für die Pflege entstand 2015 gemeinsam mit dem Caritas Seniorenzentrum in Ahaus.

Das Problem: Der Einrichtungsleiter wusste um die positiven Effekte von Bewegung auf die Gesundheit, allerdings fehlte dem Pflegeheim ein Übungsgerät, das auch tatsächlich von den Bewohnern genutzt wird.

Die häufiger von Angehörigen mitgebrachten Hand- und Fußergometer mussten für das Training immer wieder auf- und anschließend wieder abgebaut werden. Sie verschwanden schnell wieder im Keller, weil die Bewohner außerdem wenig Spaß mit ihnen hatten.

Die angebotenen Bewegungsgruppen waren dagegen gut besucht, konnten allerdings aufgrund der knappen Zeit der Pflegekräfte nicht häufiger angeboten werden.


Mit den Pflegekräften, den Bewohnern und der Hausleitung legten wir Anforderungen fest, die dieses Übungsgerät für einen erfolgreichen Einsatz in der Praxis erfüllen muss:

✓ Wirksame Mobilisation des ganzen Körpers
✓ Die Mobilisation in Gruppen soll für die Pflegekräfte effizient durchführbar sein und zu einer Entlastung im Pflegealltag führen
✓ Einfache Umsetzbarkeit einer kognitiven Aktivierung (Dual-Task-Training) während der Bewegung
✓ Beim Training am Plaudertisch sollen auch Kommunikation und das soziales Miteinander gefördert werden
✓ Das Training am Plaudertisch soll Spaß machen
✓ Jeder soll unabhängig von etwaigen Vorerkrankungen (z. B. bei Demenz, halbseitiger Schwäche) und nötigen Hilfsmitteln (Rollstuhl usw.) trainieren können
✓ Das Training am Plaudertisch soll sicher sein, so dass Stürze, Fehlbelastungen etc. vermieden werden.

Das Konzept des Plaudertischs wurde in einer intensiven Prototyp- und Testphase in der Praxis auf Herz- und Nieren geprüft und hat sich im Pflegealltag bewährt.

Unser Ziel, mit einem Gruppenübungsgerät die Mobilisation in der Pflegepraxis einfacher zu machen und möglichst viele Senioren in Bewegung zu bringen

Was den Plaudertisch einzigartig macht? Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.